Kirchenmusik

Die nächsten Veranstaltungen

Jubiläumskonzert „Musik in der Dorfkirche“, Werckmeister-Festival und Verdi-Requiem
 
Auf drei besondere Konzerte, die im September, Oktober und im November 2021 in der Marktkirche Clausthal stattfinden werden, möchten wir Sie und euch ganz besonders aufmerksam machen:
 
Am Sonntag, dem 26. September findet um 17.00 Uhr die 200. „Musik in der Dorfkirche“ statt, wie immer im September mit dem Ensemble Bubo, das sich aus diesem Jubiläumsanlass ab dann Ensemble Bubo 200 nennen wird.
Aufgrund der dann wohl noch immer geltenden Abstands- und Hygienebestimmungen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie haben wir uns entschlossen, das Konzert in der Marktkirche Clausthal stattfinden zu lassen.
Das Ensemble Bubo 200 besteht aus Instrumentalisten aus Clausthal-Zellerfeld und Umgebung sowie ehemaligen Clausthalern und hat mittlerweile auch – im wahrsten Sinne des Wortes – einige Nachwuchsmusiker dabei. Es hat seit Gründung der Konzertreihe durch Wolfgang Hartmann und Ulrich Teschner in den 90’er Jahren mit vielen Instrumentalkonzerten diese im Oberharz und darüber hinaus sehr beliebte Konzertreihe wesentlich mitgeprägt. Seit einigen Jahren liegen die Leitung dieser Konzertreihe und des Ensembles Bubo 200 beim Marktkirchenkantor Arno Janssen.
Das Programm des Jubiäumskonzertes steht unter dem Motto „Wassermusiken“ und umfasst u.a. die berühmte „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel, die Orchestersuite „Hamburger Ebb‘ und Flut“ von Georg Philipp Telemann, das Flötenkonzert „La Tempesta die Mare“ von Antonio Vivaldi und Introduktion, Variationen und Liedsatz über „Glückauf, der Steiger kommt“ von Wolfgang Hartmann.
 
Am Samstag, dem 30. Oktober um 19.00 Uhr erklingt in der Marktkirche Clausthal ein Konzert im Rahmen des zum ersten Mal stattfindenden WERCK|MEISTER-Festivals, veranstaltet vom Kulturrevier Harz e.V.. Der 1645 in Benneckenstein geborene Komponist, Musiktheoretiker und Orgelfachmann Andreas Werckmeister schuf durch seine Kompositionen und insbesondere durch seine Forschungen zu Stimmungssystemen für Tasteninstrumente eine der wesentlichen Voraussetzungen etwa für die von Johann Sebastian Bach möglich gewordene Komposition in allen Tonarten, wie beispielsweise im „Wohltemperierten Clavier“. Mit diesem Festival soll auch das umfangreiche Wirken Werckmeisters in der Harzregion gewürdigt werden. 
Das Konzert am 30. Oktober in Clausthal mit Warnfried Altmann (Saxophon) und Hermann Naehring (Schlagzeug) ist der Improvisation mit und über der Musik Werckmeisters gewidmet.
 
Am Sonntag, dem 14. November um 17.00 Uhr lädt die Marktkirchengemeinde Clausthal sehr herzlich ein zur Aufführung der „Messa da Requiem“ von Guiseppe Verdi. Diese Vertonung der lateinischen Totenmesse für Soli, Chor und Orchester ist seit seiner Uraufführung 1874 bis heute eines der bekanntesten und beliebtesten Oratorienkompositionen.
Die Aufführung dieses Werkes verlangt ein groß besetztes Orchester und ebenso einen besonders großen Chor – Anlass genug, dass sich mehrere Chöre deshalb für diese Aufführung zusammentun.
Die Ökumenische Kantorei Clausthal wird gemeinsam mit der Lutherkantorei Bad Harzburg (unter der Leitung von Probsteikantor Karsten Krüger), Mitgliedern des Vahrenwalder Kammerchores Hannover und weiteren Sängerinnen und Sängern sowie mit dem Göttinger Symphonieorchester in zwei Konzerten dieses Werk aufführen, und zwar am Samstag, dem 13. November in der Lutherkirche Bad Harzburg (Leitung: Karsten Krüger) und am Sonntag, dem 14. November in der Marktkirche Clausthal (Leitung: Arno Janssen).
Ein Konzertprogramm – zwei Harzer Chöre aus zwei Landeskirchen – dieses Projekt wurde schon weit vor der Corona-Pandemie geplant. Es gesellen sich zwei befreundete Kantoren, zwei Kantoreien, viele Harzer Kulturinteressierte sowie zahlreiche musikalische Weggefährten zu einer kulturellen Teilhabe an einer im wahrsten Sinne des Wortes großartigen Musik. Dieses Harzer Projekt wird nicht importiert, es wird intensiv und gemeinschaftlich geprobt und aufgeführt und somit auch kulturell „gelebt“. Diese Facette gewinnt gerade in der zu erwartenden Post-Corona-Zeit umso mehr an Bedeutung, öffnet das Werk mit seiner Kraft und seiner Aussage ja geradezu die in den letzten anderthalb Jahren in der Kultur verschlossenen Ventile.
Dennoch werden in dieser Aufführung auch besondere Abstands- und Hygiene- und Anmelderegeln gelten. Bitte beachten Sie dazu auch die kommenden Informationen in der Presse und auf den Plakaten.
 


Kirchenmusik in der Marktkirchengemeinde Clausthal
 
 
Sonntag, 18. Juli 2021, 17:00 Uhr
Marktkirchenplatz Clausthal
Musik und Wort
ein musikalischer open-air-Gottesdienst
mit dem Posaunenchor der Marktkirchengemeinde Clausthal
Arno Janssen – Leitung
 
Sonntag, 15. August 2021, 17:00 Uhr
Marktkirche Clausthal
Musik und Wort
ein musikalischer Gottesdienst
 
Samstag, 19. September 2021, 1700 Uhr
Musik und Wort
ein musikalischer Gottesdienst
 
Samstag, 25. September 2021, 20.00 Uhr
Eröffnungskonzert des Harz-Classix-Festivals
 
Sonntag, 26. September 2021, 17:00 Uhr
Marktkirche Clausthal
200. „Musik in der Dorfkirche“
Jubiläumskonzert der Konzertreihe
mit dem Ensemble Bubo 200
„Wassermusiken“
Instrumentalwerke und Orchestersuiten von G. Ph. Telemann, G. Fr. Händel
A. Vivaldi, J. S. Bach und Wolfgang Hartmann
 
Samstag, 30. Oktober 2021, 19.00 Uhr
Konzert im Rahmen des WERCK|MEISTER-Festivals
„Werckmeister improvisiert“
Warnfried Altmann – Saxophon
Hermann Naehring – Schlagzeug
 
Sonntag, 14. November 2021, 17:00 Uhr
Marktkirche Clausthal
Guiseppe Verdi: „Requiem“
Gundula Schneider – Mezzosopran
Henryk Böhm – Bass
Ökumenische Kantorei Clausthal
Lutherkantorei Bad Harzburg
Göttinger Symphonieorchester
Arno Janssen – Leitung
Karten (Abendkasse und Vorverkauf): € 25,-, / erm.: € 15,-
Familienticket: € 50,-
Kartenvorverkauf: Grosse’sche Buchhandlung (Clausthal, Adolph-Roemer-Str.),
Stadtbibliothek (Alter Bahnhof), Marktkirche Clausthal,
Notengeschäft Opus 57 Musikalien (Goslar, Schilderstr. 57), Buchhandlung Thalia Bücher (Osterode, Martin-Luther-Platz 3)
 
Sonntag, 05. Dezember 2021, 17:00 Uhr
Marktkirche Clausthal
Adventssingen
mit den Chören der Marktkirchengemeinde Clausthal
Arno Janssen – Leitung
 
Sonntag, 12. Dezember 2021, 17:00 Uhr
Musik und Wort
ein musikalischer Gottesdienst Chor- und Orgelmusik zum Advent
Ökumenische Kantorei Clausthal
Arno Janssen – Leitung und Orgel
 
 
Kirchenmusik in der Dorfkirche Buntenbock
                                                                    
Sonntag, 28. November 2021, 17.00 Uhr
„Musik in der Dorfkirche“
Orgelmusik und Lesungen zum 1. Advent
Jutta Reusing – Lesungen
Arno Janssen – Orgel
 
 
Aufgrund der sicherlich noch geltenden und sich ändernden Corona-Bestimmungen können einige Veranstaltungen noch nicht konkret mit allen Beteiligten geplant werden, bzw. können sich Veranstaltungstermine und die Art der Veranstaltungen kurzfristig ändern. Bitte achten Sie auch auf Veranstaltungsinformationen im Internet, auf Plakaten, in den Abkündigungen und in der Zeitung.
 
 


Chorsingen und Posaunenchor in Corona-Zeiten
 
Die Chöre der Marktkirchengemeinde Clausthal bilden in normalen Zeiten einen wesentlichen Teil des Gemeindelebens. Mehr als 100 Sänger und Bläser aus allen Altersgruppen nehmen regelmäßig an der Probenarbeit in den fünf Chören teil und engagieren sich somit auch für die Marktkirchengemeinde. – Seit März 2020 sind aber bekanntlich keine normalen Zeiten mehr. In mittlerweile einem Jahr Corona-Pandemie ist wohl kaum eine Tätigkeit so unter Druck geraten wie das Singen und das Blasen eines Instrumentes. Das hatte und hat natürlich auch Auswirkungen auf unsere Chöre: Veranstaltungen, wie beispielsweise geplante Singspiele und Musicals mit dem Kinderchor und dem Jugendchor mussten abgesagt, bzw. teils mehrfach verschoben werden. Proben waren während des ersten Lockdowns gar nicht erlaubt, dann ab Sommer 2020 unter großen Einschränkungen mit Kleinstbesetzungen möglich. Wenn das Wetter es zuließ, wurde auch draußen im Gemeindehausgarten geprobt. 
Ein Teil der Sänger und Bläser hat seit Beginn der Corona-Pandemie aus berechtigten und nachvollziehbaren Sorgen und Ängsten vor einer Ansteckung mit dem Virus das aktive Chorsingen ausgesetzt und wartet, bis die Pandemie vorbei ist. Der andere Teil war und ist bis heute bereit, beim „Abenteuer“ Chorsingen und Blasen unter den oft sich ändernden Bedingungen und Rahmenrichtlinien mitzumachen. So konnten wir mit der Ökumenischen Kantorei immerhin ein großes Chorkonzert unter Abstands- und Hygienebedingungen am 3. Oktober 2020 veranstalten und in der St. Salvatoriskirche Zellerfeld die „Marienvesper“ von Claudio Monteverdi aufführen – eines der wenigen Konzertereignisse des letzten Jahres, von dem immer noch viele Besucher und Beteiligte schwärmen.
Klar, in Corona-Zeiten mit Menschen im Chor zu singen oder Blasinstrumente zu spielen, verlangt von allen Beteiligten ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Geduld und eine hohe Bereitschaft ab, sich an ungewohnte Abstände, vermehrte Hygieneregeln, Anwesenheitsdokumentation, etc. zu halten, aber nur so ist es in der Zeit der Pandemie möglich, die Chorarbeit aufrechtzuerhalten.
Dass es wichtig und richtig ist, das Chorangebot in dieser Zeit weiter bestehen zu lassen, das zeigen mir bei jeder Probe die positiven Reaktionen und ganz schlicht auch der Gemütszustand gerade bei den Kindern und den älteren Choristen und Bläsern, die mir immer wieder berichten, wie viel es ihnen bedeutet, über die Chorproben wenigstens etwas an sozialen Kontakten und geistiger und körperlicher Beschäftigung erhalten zu können.
 
Deshalb möchte ich auch an dieser Stelle und auch in diesen Pandemiezeiten für die Teilnahme an unseren Chören werben:
- für den Spatzenchor (für Kinder von 2 – 5 Jahren), der unter der Leitung von Hella Janssen sich momentan zu extra vereinbarten Einzelterminen trifft (Informationen bei Kantor Arno Janssen)
- für den Kinderchor (für Kinder von 5 – 11 Jahren), der sich montagsnachmittags im Gemeindehaus Schulstraße zum Proben trifft, und der hoffentlich bald die schon zweimal verschobene Aufführung des Singspiels „Jetzt reichts, sprach Gott“ von Withold Dulski über die Sintflut-Geschichte durchführen kann.
- für den Jugendchor / Kleiner Chor-AG, der ebenfalls an einem Musical probt, nämlich dem Singspiel „Der kleine Prinz“ (nach dem Text von Antoine de Saint-Exupéry) von Basti Bund 
- für den Posaunenchor und die Blechbläser-AG, die auch in der kommenden Zeit so manchen Gottesdienst in der Kirche oder open-Air begleiten werden.
- für die Ökumenische Kantorei, die am 14. und 15. November 2021 (wenn hoffentlich die Corona-Einschränkungen vorbei sind) gemeinsam mit der Lutherkantorei Bad Harzburg das „Requiem“ von Guiseppe Verdi aufführt und sich deshalb auf viele neue Mitwirkende freut.
 
Wer Interesse zur Teilnahme hat, melde sich für weitere Informationen bitte bei mir:
Kantor Arno Janssen, Tel.: 05323-948885 oder per Mail: arnojanssen1@gmx.de